Gesunde Ernährung TippsGesundes EssenRezepte

Nakji Jeongol (koreanischer Oktopus-Eintopf)

 

Nakji Jeongol (낙지전골) ist ein koreanischer Krakeneintopf, der ein wenig Fibel verdient, da die Welt der koreanischen Suppen und Eintöpfe ziemlich einschüchternd sein kann. In Korea werden die meisten Mahlzeiten mit irgendeiner Form von Suppe begleitet, die in zwei Hauptkategorien unterteilt wird: Suppen wie Guk oder Tang und Eintöpfe wie Jjigae oder Jeongol.

Suppen sind in der Regel dünn, einfach und köcheln über längere Zeiträume. Guk sind im Allgemeinen fleischlos und ein wenig wässrig; letztes Jahr habe ich ein Rezept für die beliebte Gul Guk (Austernsuppe) veröffentlicht. Tang sind, wie Sie sich denken können, mit Fleisch zubereitet (ein Favorit von mir, Gamjatang, wird mit Schweinekamm und Kartoffeln zubereitet – er erscheint in meinem ersten Kochbuch, Der Tisch der Vorfahren).

Eintöpfe sind kunstvoller, mit frischem Gemüse verziert und werden in großen, familienähnlichen Gerichten serviert. Jjigae werden in der Regel mit einer einzigen Zutat zubereitet; Kimchi Jjigae und Sundubu Jjigae, letztere aus geronnenem Tofu, sind die beliebtesten. Jeongol enthalten eine Vielzahl von Zutaten und sind etwas aufwendiger; historisch gesehen wurden Jeongol für Mitglieder des königlichen Hofes serviert, während Jjigae für einfache Leute bestimmt waren.

Das heutige Nakji Jeongol hat eine ganze Reihe von Zusätzen, aber das Grundrezept ist sehr einfach: Tintenfisch marinieren, Suppenbasis vorbereiten, alles zusammenwerfen. Es gibt kein einzelnes Set von Add-Ins, also zögern Sie nicht, alles hineinzuwerfen, was Ihnen zur Verfügung steht (ich habe zum Beispiel Koriander verwendet, weil das traditionellere Kraut, Perilla, bei mir schwer zu finden ist). Gefrorene Packungen mit vorgereinigtem Tintenfisch finden Sie in den meisten asiatischen Märkten, oder Sie können frische (und wahrscheinlich gereinigte, aber hier ist ein kurzes Video, falls nötig) von Ihrem örtlichen Fischhändler erhalten.

Eine ziemlich ungewöhnliche Zutat in der Suppenbasis ist Dönjang, die koreanische Version der Misopaste; wenn Sie sie vor Ort nicht finden können, wird sie online verkauft, oder rote Misopaste funktioniert im Notfall. Wenn Sie neugierig sind, was ich über fermentiertes Soja denke, hier ist etwas, das ich Anfang des Jahres geschrieben habe (Spoiler-Alarm: Ich denke, fermentiertes Soja ist in Ordnung).

Nakji Jeongol – koreanischer Oktopus-Eintopf (glutenfreie, gesunde Ernährung)

Oktopus-Marinade:
1 Pfund Baby-Krake, gereinigt
1 Teelöffel Tamari (oder Kokosnuss-Aminos)
1 Teelöffel Sesamöl
4 Zehen Knoblauch, gehackt

Suppenbasis:
3 Tassen Hühner- oder Fischbrühe
3 Tassen Wasser
1/4 Tasse Mirin
1 Esslöffel koreanisches Paprikapulver, mehr nach Geschmack
1 Esslöffel Dönjang (oder rote Misopaste)
1 Teelöffel weißer Pfeffer
1 Teelöffel Salz, mehr nach Geschmack

Add-Ins:
kimchi
in Scheiben geschnittene Zucchini
in Scheiben geschnittene Karotte
Pilze (Weiß-, Enoki- und/oder Shiitake-Pilze)
Frühlingszwiebeln
Bohnensprossen
frische Kräuter (Perillablätter oder Koriander)
Sesamsamen zum Garnieren

1. Tintenfisch, Tamari, Sesamöl und Knoblauch in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen. In einem Topf Brühe, Wasser, Mirin, rotes Paprikapulver, Dönjang und weißen Pfeffer hinzugeben, verrühren und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Salzen und abschmecken, eventuell noch mehr Salz hinzufügen.

2. Tintenfisch (und seine Marinade), Kimchi, Zucchini, Karotten, Champignons und Frühlingszwiebeln zum Eintopf hinzugeben und ca. 1 Minute köcheln lassen, bis sich die Tentakel des Tintenfischs zu kräuseln beginnen. Vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten nach Geschmack hinzufügen, dann servieren.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close